Samstag, 19. April 2014

Rezension: Infinity: Der Turm

(Hier bestellen)






























 Autor: Wolfgang Hohlbein
Titel: Infinity: Der Turm
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr: 2012
 Genre: Fantasy
ISBN: 9783492268790




Klappentext

Der Kampf um den allmächtigen Turm beginnt.

In seinem Schatten entstehen Städte, so groß wie Kontinente: der Turm. Er ist allwissend, übermächtig und bedrohlich - sogar für Arion, die Herrscherin über all jene Geschöpfe, die im Turm Zuflucht gefunden haben. Denn von außen droht Gefahr: Die Rebellen um den ungestümen Clanführer Craiden versuchen, die Macht des Turms zu brechen - und damit auch Arions Herrschaft zu stürzen. Wird der Turm fallen und damit den ganzen Planeten in den Abgrund reißen?


Meine Meinung

Mit Infinity hat Hohlbein sicherlich den Auftakt zu einer neuen Reihe mit sehr viel Potenzial geschaffen. Leider hat dieser mich bisher aber noch nicht vollends überzeugt. Denn der Anfang dieser düsteren Zukunftsdystopie um den Turm und die Stadt „Belagerung“ in seinem Schatten ist eher schleppend und verwirrend.

Die Charaktere sind nicht sehr detailliert und verraten nur wenig über sich selbst, dadurch fiel es mir schwer mit ihnen warm zu werden. Außerdem gibt es viele verschiedene Erzählstränge (vielleicht zu viele?), die sich mit den unterschiedlichen Schicksalen befassen.

Das Buch wirft viele Fragen auf und auf jeder Seite erwartet man Antworten zu finden, aber leider werden diese am Ende offen gelassen. Ich erwarte natürlich nicht, dass alles aufgelöst wird, dass wäre für eine Reihe eher schlecht ;) Aber so vollkommen im Dunkeln zu tappen...

Plötzlich zieht dann auch das Tempo zum Ende des Buches hin sehr an und alles passiert Schlag auf Schlag und schon ist man am Ende angekommen... Hier hätte man es für meinen Geschmack dann doch etwas ruhiger angehen lassen können. ;)

Doch ich will gar nicht die ganze Zeit meckern. Auch wenn ich mich am Anfang erstmal sehr bemühen musste das Buch nicht wieder zur Seite zu legen, so konnte es mich zum Ende hin doch noch fesseln und ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen