Donnerstag, 14. August 2014

Rezension: Die Achse meiner Welt

http://www.droemer-knaur.de/buch/7938187/die-achse-meiner-welt
(Hier bestellen)
Autor: Dani Atkins
Titel: Die Achse meiner Welt
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Roman
ISBN: 9783426515396





Klappentext

Was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gäbe?
Stell dir vor, du erwachst in einer perfekten Version deines Lebens.
Greifst du zu und lebst diesen Traum bedinungslos weiter?
Oder fragst du dich, wann deine Welt aus dem Gleichgewicht geriet und was mit deinem alten Leben geschehen ist?


Meine Meinung

Rachel und ihre Freunde treffen sich zu einem gemeinsamen Abendessen, bevor es sie an die unterschiedlichsten Unis verschlägt. Als plötzlich ein Auto in das Restaurant rast ändert sich alles. Rachel ist eingeklemmt und ihr bester Freund Jimmy kommt zurück, um sie zu befreien. Dabei kommt er selber ums Leben und Rachel wird schwer verletzt.
Während der Rest der Freunde ihr Leben weiter leben kommt Rachel nie über den Unfall hinweg, zieht sich in sich selbst zurück und gibt sich die Schuld für Jimmys Tod.
Als sie nach einem Zusammenbruch im Krankenhaus aufwacht, scheint es den Unfall nie gegeben zu haben und ihr Leben verläuft so, wie sie es sich immer erhofft hatte. Sie scheint eine zweite Chance bekommen zu haben.

Dadurch, dass das Buch überall so gepusht wird, bin ich mit relativ hohen Erwartungen heran gegangen, hatte aber keine richtige Vorstellung davon, worum es gehen wird. Am Anfang war ich auch noch richtig begeistert. Die Geschichte versprach spannend zu sein und hat mich erst mal mitgerissen.
Nachdem Rachel im Krankenhaus aufgewacht ist erinnert sie sich nämlich noch genau an die schrecklichen Jahre nach dem Unfall, obwohl es so scheinbar nie passiert ist. Niemand ihrer Freunde oder Familie weiß wovon sie spricht und bald fängt sie selber an an ihrem Verstand zu zweifeln... Das fand ich unglaublich spannend und ich konnte es kaum abwarten herauszufinden, wie die Geschichte ausgehen würde.

Nach einiger Zeit ließ die Spannung für mich dann aber doch erst mal nach. Der Mittelteil, in dem Rachel sich mit Jimmy auf die Spuren ihrer Vergangenheit begibt, waren für meinen Geschmack einfach zu langatmig.
Rachel steht manchmal so auf dem Schlauch, dass ich immer nur dachte „Jetzt mach schon! Sei doch nicht so blind!“. Ansonsten konnten mich die Charaktere leider nicht so recht berühren. Sie sind einfach zu klischeehaft und vorhersehbar...

Das Ende war dann wiederum so berührend und aufwühlend, dass es die anderen Minuspunkte wieder ein wenig wett gemacht hat. Leider kann ich nicht mehr verraten ohne preiszugeben, welches Rachels wahre Identität ist. ;)
Für mich war es leider trotzdem nicht mehr als ein netter Zeitvertreib.

Kommentare:

  1. An meine Erwartungen reichte das Buch auch nicht ganz heran. Trotdem fand ich es für ein Debüt nicht schlecht... :)

    http://litterae-artesque.blogspot.de/2014/08/atkins-dani-die-achse-meiner-welt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anne,
      ich wusste auch gar nicht was mich erwartet... Die Idee war super, aber die Umsetzung hat mich leider nicht ganz so überzeugt... :/

      Löschen
  2. Ich bin echt beruhigt wenn ich solche Rezensionen zu "Die Achse meiner Welt" lese weil es ja so extrem gehypt wurde und ich es auch nicht mehr als mittelmäßig fand!! Zum Glück bin ich damit nicht alleine ;)
    Ich fand allerdings auch das Ende nicht überzeugend. Das hinterließ bei mir eher so ein "Och nee..."-Gefühl. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich so überhaupt nicht gläubig bin oder so. Dass du das Ende berührend fandest kann ich dennoch nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte schon, ich stände alleine mit meiner Meinung da ;)
      Das Buch wird mir aber auch definitiv nicht lange im Gedächtnis bleiben..

      Liebe Grüße,
      Nimue

      Löschen