Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension: Einfach unvergesslich

Autor: Rowan Coleman
Titel: Einfach unvergesslich
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Roman
ISBN: 9783492060011




Klappentext

Neuerdings weiß Claire nicht mehr, welcher Schuh zu welchem Fuß gehört. Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt, das auf dem Herd köchelt. Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren. Sie weiß, dass das nicht normal ist. Doch das Leben ist zu kurz, um Trübsal zu blasen. Und so schreibt sie, noch bevor die letzte Erinnerung verblasst, all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder. Wohl wissend, dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden, was ihrer Familie von ihr bleibt. Dabei gibt es noch so viel zu erledigen: Sie muss sich mit ihrer Tochter versöhnen und ihrem Mann zeigen, wie sie die Lieblingslasagne ihrer Kinder zubereitet. Sie muss ein letztes Mal leben, frei sein, sich vielleicht auch neu verlieben. Denn das Leben ist eine Wundertüte. Und wenn die Zeit davonrennt, ist jede Minute kostbar.

Meine Meinung

Als Claire 40 Jahre alt ist und erfolgreich mitten im Leben steht erhält sie die Diagnose Alzheimer.
Von Tag zu Tag vergisst sie mehr aus ihrem Umfeld, angefangen bei Kleinigkeiten wie dem Schuhe zubinden bis hin zu ihrer Tochter und ihrer großen Liebe, die ihr immer fremder wird. Gemeinsam mit ihrer Familie beginnt sie ein Erinnerungsbuch, in dem sie all die vielen kleinen und großen Erlebnisse ihres Lebens niederschreiben.

Zu Beginn bekommt Claire ihren geistigen Verfall noch deutlich mit. Im Laufe der Zeit wird es eine Zerreißprobe für ihre Familie, denn sie wird zu einer Gefahr für sich selbst und darf das Haus alleine nicht mehr verlassen. Hin und wieder gelingt ihr aber genau das und sie macht sich auf den Weg, um sich irgendwann an einem unbekannten Ort wiederzufinden, ohne jegliche Erinnerung wo sie sich befindet und warum. Gerade diese Momente sind der Autorin unglaublich glaubwürdig und authentisch gelungen, denn genau das ist es ja, was die Krankheit für die Betroffenen und Angehörigen so schrecklich macht.
Es ist außerdem nicht leicht für Claire, dass ihre Mutter wieder bei ihr einzieht um sich um sie zu kümmern und sie so auch in ihrem eigenen Leben, wenn auch zu ihrem Schutz, einschränkt. Dies führt zu einigen größeren Reibereien und zeigt was für eine große Belastung die Krankheit auch für die Angehörigen bedeutet.

Das Buch wird aus Sicht der Erkrankten Claire, die sich heimlich immer wieder aus dem Haus stiehlt um einen sympathischen Unbekannten zu treffen, und ihrer betroffenen Tochter Caitlyn erzählt, deren Leben plötzlich vor einigen drastischen Veränderungen steht.

Das Lesen der Geschichte hat mich sehr aufgewühlt und hat mir selber geholfen, diese schwere, weit verbreitete Krankheit und die Erkrankten besser zu verstehen. Der Familienzusammenhalt, der in dieser Situation so wichtig ist, hat mich sehr beeindruckt und obwohl das Ganze so traurig ist, hat mich das Buch hin und wieder sogar zum Schmunzeln gebracht, wenn Claire ihre jüngste Tochter zum Beispiel bei ihren gemeinsamen Fluchtversuchen als Komplizin bezeichnet.

Ein unglaublich bewegendes und trauriges Buch, dass definitiv einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen hat.


Kommentare:

  1. Huhu :)
    Das Buch fand ich auch sehr traurig und bewegend. Einfach total schön geschrieben :)

    Liebe Grüß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      das Buch ist wirklich wunderschön und hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen...
      Schön, dass es noch jemandem so ging =)
      Lieben Gruß,
      Nimue

      Löschen
  2. Schwerer Stoff und eine große Angst in jedem von uns, oder? Man sollte sein Leben viel mehr dokumentieren...wer weß, wann man es braucht. #‎blokoso‬

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Sari,
      dass ist leider sehr wahr..
      Lieben Gruß,
      Nimue

      Löschen
  3. Bisher habe ich das Buch nur durch das Cover wahrgenommen. Doch nach deiner Rezi mag ich dies gern lesen.
    Sehr schön und eine neuen Follower hast du jetzt auch ;-)
    Sonnige Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,
      das freut mich, danke =)
      Ich fand das Buch wirklich sehr sehr schön. Würde mich interessieren, was du dann dazu meinst ;)
      Lieben Gruß,
      Nimue

      Löschen