Mittwoch, 31. Dezember 2014




Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in's neue Jahr, viel Glück und das alle eure Wünsche in Erfüllung gehen! =)

Wir sehen uns nächstes Jahr!

Rezension: Hinter den Spiegeln

(Hier bestellen)


Autor: Ulrike Schweikert
Titel: Hinter den Spiegeln
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Historisch
ISBN: 9783956490644



Klappentext

Wien 1892. Bei einem tragischen Sturz verliert die junge Komtess Luise von Waldenberg ihr Gedächtnis. Aber gerade das öffnet ihr die Augen: Die Dekadenz des Hofadels kommt ihr plötzlich verlogen vor, im elterlichen Palais erscheint ihr die strenge Aufteilung zwischen den Bediensteten und ihrer eigenen Familie falsch. Und warum werden treppauf und treppab Wahrheiten verschwiegen statt ausgesprochen?
Doch Luise ist nicht allein: In der Werkstatt des jungen Zuckerbäckers Stephan Brucker erlebt sie eine sinnliche Welt voller Düfte, süßer Genüsse und warmer Vertrautheit. Eine Mesalliance bahnt sich an, die auf höchste Empörung stößt. Denn es gibt ungeschriebene Gesetze, die niemand brechen darf. Könnte doch davon die Zukunft der Donaumonarchie abhängen... 

Dienstag, 23. Dezember 2014

Gemeinsam Lesen #92

Eine Aktion von Weltenwanderer und Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Hinter den Spiegeln" von Ulrike Schweikert und bin auf Seite 378.

 

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Rezension: Fours Geschichte

(Hier bestellen)

Autor: Veronica Roth
Titel: Fours Geschichte
Reihe: Die Bestimmung, Zusatzband
Verlag: cbt 
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Jugendbuch 
ISBN: 9783570163634



Klappentext

Four - das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth' Bestseller-Trilogie Die Bestimmung. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris' - und ist mindestens genauso interessant.

Fours Geschichte verrät endlich mehr über den Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen?
Veronica Roth erzählt in einzelnen Episoden und exklusiven Szenen mehr aus Fours Leben.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Samstag, 13. Dezember 2014

Rezension: Waldesruh

(Hier kaufen)
Autor: Anja Bagus
Titel: Waldesruh
Reihe: Aetherwelt
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Fantasy (Steampunk)
ISBN: 9783939459842



Klappentext

Hochschwarzwald 1912
Die adlige Witwe Minerva hat die Nase voll davon, weiterhin Gesellschafterin ihrer Mutter zu sein. Der Unternehmer Falk Bischoff will eine Glashütte kaufen, doch der Glasmachermeister wurde ermordet und seine wertvolle Forschung ist verschwunden. Ein preußischer Hauptmann folgt den unheilvollen Visionen einer Hexe. Seine Mission: einen drohenden Krieg verhindern.
Alle diese Personen logieren im exklusiven Hotel “Waldesruh”, dessen verwöhnte Gäste sich eines luxuriösen Lebens erfreuen. Sie wollen Skilaufen oder im Pferdeschlitten durch die verschneite Landschaft kutschieren und sich abends mit Tanz und Gesellschaftsspielen amüsieren.
Doch auch sie müssen feststellen, dass der Æther rund um den mysteriösen Glasberg vieles verändert hat. Als in der Silvesternacht uralte Mächte erwachen, müssen sich alle entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.
Entdecken Sie die Ætherwelt: Steampunk aus Deutschland. Hier gibt es sowohl Automobile mit Æthereinspritzung, als auch Naturgeister, geheimnisvolle Apparate und religiöse Fanatiker.
Das neue Buch der erfolgreichen Autorin der „Annabelle Rosenherz-Reihe” Anja Bagus!

Meine Meinung

Während des Prologes wird man direkt in die packenden Geschehnisse um den Erlkönig hinein geschleudert, der wegen seiner körperlichen „Veränderungen“, verursacht durch den allgegenwärtigen Aether, aus dem Dorf vertrieben wird und sich zunächst in den Wäldern versteckt um Kraft zu sammeln und zu seinem wahren Selbst zu finden.
Danach begleitet man Minerva, wie sie dem Unternehmer Falk über den Weg läuft, der die nahe gelegene Glashütte kaufen möchte. Er hat Schwierigkeiten mit seinem Automobil und tough wie sie ist übernimmt Minerva nur zu gern das Steuer. Doch als die beiden an der Glashütte eintreffen werden sie mit einem rätselhaften Mord konfrontiert und schon bald in die Geheimnisse des Schwarzwaldes hinein gezogen.

Mit „Waldesruh“ hat Anja Bagus einen wirklich von der ersten Seite an spannenden Steampunk-Roman geschrieben. Eine Prise Romantik, ein bisschen Fantasy, geheimnisvolle Morde und köstliche, authentische Charaktere: allen voran die selbstbewusste Minerva, die sich in Männerkleidung am wohlsten fühlt, symbolisiert ein starkes Frauenbild. Ihre Mutter ist eine richtige Diva und ehemaliger Bühnenstar, die sich nur ungerne von ihrer Tochter trennen will. Dann gibt es noch den undurchsichtigen und einnehmenden Hauptmann, der ebenfalls ein reges Interesse an der Glashütte und Minerva zeigt, und den geheimnisvollen Falk, der sich hinter seiner Brille versteckt…
Besonders Minerva ist mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen. Mit ihrer, für diese Zeit so untypischen, selbstständigen und toughen Art konnte Sie mich sofort für sich einnehmen. Sie weiß genau was sie will und das passt so gar nicht mit den strengen damaligen Konventionen überein.

Mir hat besonders die Mischung aus Fantasy, Krimi und das Aufgreifen der Erlkönig-Sage gefallen. Typische Steampunk-Aspekte sind eher „Nebensache“. So tauchen gelegentlich am Rande Luftschiffe oder Aether-betriebene Autos auf. Der Aether an sich ist aber allgegenwärtig und unter seinem Einfluss zeigen sich immer mehr Fabelwesen und Sagengestalten und manche Menschen verändern sich und nehmen eine andere Gestalt an. Generell ist Anja Bagus mit der Thematik des Andersseins in diesem Buch aktueller denn je.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und professionell und hält die ein oder andere überraschende Wendung parat. Ein weiteres angenehmes Detail sind die regionalen Dialekte der Einwohner, die aufgegriffen werden und mich wie vor Ort fühlen ließen.

Dies war mein erster Aetherwelt-Roman und es wird bestimmt nicht der letzte sein.
„Waldesruh“ ist ein Buch für jeden Steampunk-Interessierten aber auch jeden anderen Leser spannender Literatur!

Dienstag, 9. Dezember 2014

Gemeinsam Lesen #90

Eine Aktion von Weltenwanderer und Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Der Hof" von Simon Beckett und bin auf Seite 278.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Der Innenhof ist schon schattig, als ich zum Haus humpele.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch los werden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Der Protagonist des Buches reist durch Frankreich. Er ist vor irgendetwas auf der Flucht... Auf einem abgelegenen Hof will er nach Wasser fragen. Auf dem Rückweg tritt er dort in eine Bärenfalle und ist gezwungen verletzt auf dem Hof zu bleiben. Der Besitzer ist äußerst abweisend und gewalttätig und auch mit den beiden Töchtern stimmt etwas nicht. Sie scheinen alle etwas zu verbergen...

Das Buch tanzt völlig aus der Reihe der üblichen Simon Beckett Thriller. Es ist aber trotzdem sehr spannend und ich frage mich, welche Richtung es noch einschlagen wird.

4. Lest ihr Bücher immer nur einmal, oder gibt es Bücher, die ihr mehrmals lest?
Wenn mir ein Buch richtig gut gefallen hat lese ich es auf jeden Fall nochmal. Die Harry Potter Bände oder Game of Thrones, Herr der Ringe, Die Geisha, Die Elfen und die Zwergen Bände... alles schon mehrfach durch meine Hände gegangen. =D


Willst du auch mit uns gemeinsam lesen?
Dann beantworte die Fragen auf deinem Blog und hinterlasse hier einen Link, damit wir dich besuchen können. Du kannst sie auch in den Kommentaren beantworten. Schön ist es natürlich, wenn ihr euch gegenseitig besucht und so ins Gespräch kommt :)
Man darf jederzeit einsteigen und die Fragen dürfen auch nach Dienstag im Laufe der Woche beantwortet werden. Mehr Infos zur Aktion findest du hier.
Nächste Woche gibt es die Fragen wieder bei Weltenwanderer.

Samstag, 6. Dezember 2014

Blogtour zu "Waldesruh" von Anja Bagus - Tag 3 - Aether in der Mythologie



Nachdem ihr gestern bei Claudia etwas über das Frauenbild um 1912 erfahren durftet möchte ich euch am dritten Tag der Blogtour zu Anja Bagus Roman „Waldesruh“ etwas über den Aether in der Mythologie erzählen.

Bei den alten Griechen war der „Aither“ oder „Aether“ die Personifikation des „oberen Himmels“. Den Erzählungen nach war dies die Residenz der Götter und des Lichtes. Lange gingen die Griechen davon aus, dass ihre Seelen nach dem Tod in den Aether aufsteigen würden. Daher galt der Aether in den orphischen Hymnen als die Seele der Welt oder das Element allen Lebens.

Die Autorin Anja Bagus bedient sich aber nicht nur der griechischen Mythologie sondern lässt auch Elemente der indischen Elementenlehre einfließen. Hierzu habe ich eine Passage aus ihrem Buch „Aethersymphonie“ für euch:

“Unser Volk kam einstmals aus einem fernen Land, das man heute Indien nennt”, begann sie zu erzählen. “Dort gibt es die Vorstellung, dass jedes Element besondere Eigenschaften hat. Erde, Feuer, Wasser und Luft sind die allen bekannten Elemente. Wir kennen noch ein Fünftes und nennen es ‘Akasha’. Es hat im Gegensatz zu den anderen nur eine Qualität: Es ist der Schall, ein Ton, etwas Alles-Durchdringendes.”

In der indischen Elementenlehre geht man davon aus, dass die fünf Elemente durch bestimmte Eigenschaften gekennzeichnet werden (Erde = Festigkeit, Wasser = Flüssigkeit, Feuer = Hitze, Luft = Beweglichkeit). Zusätzlich besitzen die Elemente weitere Eigenschaften mit denen man sie wahrnehmen kann. Während sich die ursprünglichen vier Elemente verschiedene Wahrnehmungen teilen (Form, Geschmack, Geruch und Berührung), fällt der Aether, als fünftes Element, aus der Reihe, denn seine einzige Wahrnehmung ist der Ton. Da dem Ton kaum Grenzen gesetzt sind ging man davon aus, das dies auch für den Aether gilt.

Aristoteles dagegen ging einen anderen Weg. Für ihn war der Aether (ursprünglich „Quintessenz“) jenes entscheidende Element, aus dem schließlich Feuer, Wasser, Erde und Luft entstanden sind. Er glaubte, dass Aether die Fähigkeit besäße Leben einzuhauchen.
Hierzu ein weiteres Zitat aus Anja Bagus Roman „Aethersymphonie“:

„Horvath kratzte sich am Kopf: “Es gibt so viel, was ich erklären müsste. Sagen wir es einmal so: Æther ist das Gewebe des Universums, das Zugrunde-liegende, das Alles-Durchdringende. Es ist eine Schwingung, die alles formt und zu der alles wird, wenn es zerfällt. Es ist der Stoff, aus dem man Dinge schaffen kann, aber es ist auch gleichzeitig die Waffe, die alles zerstören kann.“

Anja Bagus vereint die verschiedenen Mythologien zu ihrer eigenen Form des Aether. In ihren Romanen  zeigt sich dieser als grüner Nebel, der erstmals in der Silvesternacht im Jahr 1900 über Flüssen und Seen aufstieg. Die Menschen in ihren Büchern reagieren dabei völlig unterschiedlich auf diese Erscheinung. Einige nutzen den Aether als Antriebsquelle für Luftschiffe, andere wirken mit ihr eine Art Magie, wieder andere verändern ihr Erscheinungsbild unter seinem Einfluss. Zuweilen hat der Nebel auch die Kraft die Zeit zu beeinflussen.

So, ich denke, dass ich euch nun den Aether in der Mythologie ein wenig näher bringen konnte.

Zu guter Letzt gibt es aber auch noch etwas zu gewinnen! Ihr habt bis zum 14. Dezember Zeit in den Lostopf zu hüpfen. Alles was ihr dafür tun müsst ist unten stehende Frage zu beantworten.


  

Frage:
Wie wird in der indischen Mythologie der Aether auch genannt?

Teilnahmebedingungen:
1. Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder ich benötige die Einverständniserklärung eurer Eltern.
2. Ihr müsst Euren Wohnsitz in Deutschland haben.
3. Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.12.2014 um 23:59 Uhr.  
4. Mit dem Einreichen des Kommentars seid Ihr damit einverstanden, dass wir Eure E-Mail-Adresse an lifestyle-familie.de weitergeben – die Auslosung erfolgt dann dort, der Gewinner wird aber auch hier bekannt gegeben.
5. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung.

Ich hoffe, ich konnte euch das Buch schmackhaft machen und wünsche euch noch viel Spaß bei der Tour. Morgen geht es bei Annika mit den Mythen und Sagen des Schwarzwaldes weiter.

Viel Glück!

Freitag, 5. Dezember 2014

[24 Türchen - 24 Blogs] Türchen 5 - Das ideale Weihnachtsdessert + Verlosung


Nachdem ihr gestern bei Barbara das vierte Türchen öffnen konntet darf ich euch am fünften Tag unseres Adventskalenders  auf meinem Blog begrüßen.

Weihnachtszeit. Das ist für mich die Zeit der Düfte, Plätzchen und schokoladigen Versuchungen. Wenn die Familie von nah und fern zusammen kommt und sich freut, dass es bei mir zu jedem Geschenk auch eine kleine Tüte selbst gebackener Kekse gibt.
Ich selbst freue mich jedes Jahr zu Weihnachten, meist noch viel mehr als auf Geschenke, auf den ersten richtigen Schnee und einen freien Nachmittag mit einem schönen Buch. Denn wenn es draußen so richtig schön kalt ist gibt es nichts schöneres, als in eine warme Decke gekuschelt auf dem Sofa zu lesen, eine Tasse Kakao zu trinken und, ihr ahnt es schon, selbst gemachte Plätzchen zu essen.


Für alle, denen Plätzchen backen vielleicht zu aufwendig ist, habe ich hier ein Rezept für den idealen Weihnachtsnachtisch. In nicht ganz einer halben Stunde (plus ein wenig Kühlzeit) habt ihr einen imposanten Nachtisch gezaubert, den ihr auch gut zuhause vorbereiten könnt, bevor es zu den Verwandten geht.


Mousse auch Chocolat mit Erdbeersauce
Für 4 Personen
30 Minuten + mindestens 2 Stunden Kühlzeit
300 g aufschlagbare Sojasahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Prise Salz
ausgekratztes Mark von einer Vanilleschote
200 g weiße Reismilchschokolade
200 g Erdbeeren
2 EL Puderzucker

Zuerst schlagt ihr die Sahne mit Sahnesteif, Salz und Vanillemark steif und stellt sie kalt. Dann wird die Schokolade fein gehackt und ca. 50 g an die Seite gestellt.  Die  restliche Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und das Vanillemark unterrühren. 2 - 3 EL der steif geschlagenen Sahne hebt ihr unter die Schokolade und dann alles vorsichtig unter die restliche Sahne.  Nun muss die Mousse für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit kocht ihr die Erdbeeren mit dem Puderzucker und etwas Wasser auf und lasst es ca. 10 Minuten köcheln. Danach wird die Masse mit dem Mixer püriert  und dann füllt ihr jeweils 3 - 4 EL der Sauce in kleine Gläser. Darauf gebt ihr die Mousse und garniert das ganze mit einem Klecks Erdbeersauce und ein paar Schokoraspeln.

Falls ihr dieses Jahr aber doch mit leckeren Plätzchen punkten möchtet und vielleicht noch genug freie Zeit für ein gutes Buch habt, habe ich für euch dieses kleine Weihnachtspaket zusammen gestellt. 
Alles was ihr dafür tun müsst ist die Frage in einem Kommentar unter diesem Post zu beantworten und dann entscheidet das Los.


Frage: Wie sieht für euch das perfekte Weihnachtsfest aus? (Es gibt natürlich keine richtige oder falsche Antwort ;) )

Teilnahmeregeln:
Seid Leser meines Blogs und schreibt mir bitte auch in eurem Kommentar worüber und unter welchem Namen ihr mir folgt. Ich freue mich über jeden neuen Leser. ♥
Euer Wohnsitz muss sich in Deutschland befinden.
Solltet ihr noch keine 18 Jahre alt sein brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung.
Ich kann leider keine Haftung für den Postversand übernehmen.
Hinterlasst mir bitte eure e-Mail-Adresse, damit ich euch im Falle des Gewinns benachrichtigen kann.
Das Gewinnspiel läuft bis 12.12.14 um 23:59 Uhr. Den Gewinner gebe ich dann am 13.12.14 bekannt.


Morgen geht es dann bei Nicola weiter, ihr dürft gespannt sein!
Eure Nimue