Mittwoch, 17. Februar 2016

Kurzrezension: Krieg

(Hier bestellen)

Autor: Janne Teller
Titel: Krieg - Stell dir vor, er wäre hier
Verlag: dtv 
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 9783423625579



Klappentext

Stell dir vor, es ist Krieg - nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Faschistische Diktaturen sind an der Macht. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Junge aus Deutschland. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht er mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil seine Familie keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Mensch dritter Klasse, erfährt Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit. Jeden Tag sehnt er sich zurück nach seinem Zuhause. Doch wo ist das?


Meine Meinung 

Janne Teller hat in einem so kurzen Büchlein außerordentlich gut die Situation von Geflüchteten dargestellt und ist damit aktueller denn je. In ihrer Geschichte sind es die Deutschen, die vertrieben werden und in den Nahen Osten fliehen müssen. Sie schreibt so eindringlich und schonungslos und spricht den Leser direkt an sodass ich mich sehr gut in die Lage der Menschen hineinversetzen konnte, die alles zurücklassen, einen Schritt ins Ungewisse wagen müssen um zu überleben, und in dem Land, in dem sie um Asyl ersuchen, im schlimmsten Fall nicht einmal erwünscht sind sondern mit Vorurteilen und Hass kämpfen müssen.
Man hätte sicher noch viel mehr dazu schreiben können aber Janne Teller spricht im Nachwort ja selbst „nur“ von einem Essay. Und daher finde ich das Buch schon sehr gelungen. Es klingt nach.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen