Mittwoch, 2. November 2016

Rezension: Royal Passion

(Hier bestellen)


Autor: Geneva Lee
Titel: Royal Passion
Reihe: Die Royals-Saga, 1. Teil
Verlag: blanvalet
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Erotik
ISBN: 9783734102837


Klappentext

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?


Meine Meinung

Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich dem ganzen Erotik-Genre noch eine Chance geben wollte und es so gehyped wurde. Allerdings scheinen wir einfach nicht miteinander warm zu werden.
Royal Passion“ ist zwar nicht ganz so platt geschrieben wie viele andere Bücher dieses Genres und der Schreibstil ist flüssig, trotzdem strotzt die ganze Geschichte natürlich vor abgedroschenen Klischees und Vorhersehbarkeiten. Sie ist die bodenständige, wohl erzogene junge Frau, die sich nichts aus Klatsch und Tratsch macht und die zufällig auf einer Party mit dem begehrtesten Junggesellen des Landes, dem Prinzen, knutscht – ohne natürlich zu wissen, mit wem sie es zu tun hat. Er ist der klassische Bad Boy, unfassbar von sich überzeugt und sich seiner Wirkung mehr als bewusst, umgeben von einem dunklen Geheimnis.
Zwischen den beiden scheint es nur die körperliche Anziehung zu geben. Es geht einfach immer nur um Sex und das auch ziemlich ausführlich und ordinär. Trotzdem ist sie ihm scheinbar aus irgendeinem Grund völlig ergeben und vergisst sich selbst dabei.
Leider bleiben die Charaktere sehr oberflächlich und durchschaubar und ich konnte absolut keine Sympathie für sie entwickeln.

Meiner Meinung nach gibt das Buch einige gute spannende Ansätze vor (z. B. Alexanders Schuldgefühle), die leider, zumindest im ersten Teil, nicht weiter behandelt werden sondern regelmäßig von einer weiteren abgedroschenen Sex-Szene abgelöst werden. Somit bleiben leider auch nicht mehr viel Inhalt und Handlung übrig und es wurden keinerlei Emotionen in mir geweckt... An diesem Buch ist absolut nichts märchenhaftes zu finden. Für mich ist es ein schlechter Abklatsch vieler anderer Vorgänger („Shades of grey“ etc.).

Da mich „Royal Passion“ auf ganzer Linie enttäuscht hat, werde ich wohl auch nie erfahren, ob die Fortsetzungen den Spannungsbogen etwas anheben konnten.



Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, dass mich das Buch noch überhaupt nicht angesprochen hat und du bestätigst dies komplett :D
    Hierfür werd eich wohl kein Geld ausgeben, ist aber auch besser für den Sup. :D
    Liebe Grüße
    Josefine von http://josefineliebt.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Josefine,
      mir hat es auch wieder nur bestätigt, dass dieses Genre einfach nicht mein Fall ist... *lach*
      Liebe Grüße,
      Nimue

      Löschen